top of page

ANZU

LIN Ching-Tien

AE713CE8-F713-4A90-80FA-3516BD2781F4.jpeg

Photograph: Yannic Borchert

Der vielseitig begabte und interessierte Ching-Tien Lin, a.k.a. Anzu Lin wurde 1987 in Taiwan geboren. Seine ausgezeichneten Schulnoten ermöglichten es ihm zunächst auf eine Schule für besonders in der bildendenden Kunst begabte Kinder zu gehen und später an der renommierten Taiwan National University of the Arts ein Bachelorstudium im Fach Theater-Schauspiel zu absolvieren. Mit dem Ziel die deutsche Schauspielkunst zu erlernen, ging er zunächst nach Berlin. Die Liebe führte ihn 2018 dazu, seinen Lebensmittelpunkt nach Leipzig zu verlegen, um dort im darauf folgenden Jahr einen Master in Elementarer Musik- und Tanzpädagogik an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ zu beginnen und diesen 2021 zu beenden.

Sein ästhetisches Empfinden und seine vielfältigen Arten Performance neu zu denken machen ihn zu einem gefragten Initiator und Berater für zeitgenössische Performances. Im Zentrum steht dabei insbesondere die spielerische Transformation zwischen Realität und Kreativität. Dabei interessiert ihn besonders die Transformation als einen Prozess wahrzunehmen, durch diesen zu führen, in Szene zu setzen und darzustellen und somit die menschliche Existenz zu hinterfragen und diese aus verschiedensten Perspektiven zu betrachten. Grenzen nimmt er dabei als seinen Spielraum wahr. 

In den vergangenen Jahren konnte er sich in seinem Heimatland Taiwan, parallel zu seinem Studium hierzulande, einen ausgezeichneten Ruf als Creation Consultant (künstlerischer Poduktionsberater) erarbeiten und so ist er heute einer der gefragtesten dieser Art in Taiwan. Zu seinen größten Erfolgen zählen seine zwei letzten Arbeiten mit der Choreografin Lin, Su-Lien („Hey! Lady, please look at me!“ & „One, and then to Five“), die beide für den bedeutenden Taishing Preis nominiert waren.

Aktuell bildet die Verbindung zwischen alltäglichem Leben und der darstellenden Kunst den Ausgangspunkt seiner Auseinandersetzungen. Die Schwerpunkte seiner Arbeit finden sich im Theater, im Tanz und im Tanztheater sowie bei allem, was dazwischen liegt. Bei der Umsetzung seiner Projekte misst er der gleichwertigen Integration von Laien in die Arbeit von Profis großen Stellenwert bei. 

In Leipzig realisierte er zuletzt als künstlerische Antwort auf die Pandemie das pädagogisch-ästhetische Klangtheater „Du Bist Nicht allein“ und im Sommer 2021 die Performance „Als Ein Mensch“ mit dem Schlagzeuger Johannes Bode. Anfang November 2021 hat er mit dem jungen Leipziger Ensemble für zeitgenössische und alte Musik Neue Kammer zudem ein immersiv und beeidruckendes Konzert „MORO LASSO“ erschaffen. 2022 wird er außerdem mit der zeitgenössischen und international agierenden Choreografin Sunny Yang am National Taichung Theatre (Taiwan) ein aufregendes Tanzprojekt durchführen.

2021

pä. Master Elementare Musik- und Tanzpädagogik

Hochschule für Musik und Theater „Felix Menderssohn Bartholdy“ Leipzig

 

„MORO LASSO“ - performatives Konzert / Deutschland

Inszenierung, Workshopsleiter

„Einen Augenblick, bitte!“ - ein Theater-Spaziergang / Deutschland

Assistenz Künstlerische Leitung 

„Als Ein Mensch“ - künstlerisches Projekt / Deutschland

Künstlerische Leitung, Workshopleiter, Performer

„Du Bist Nicht Allein“ -  künstlerisches Projekt / Deutschland

Künstlerische Leitung, Workshopleiter

„One, and then to five“ - Tanz / Taiwan

Creation Consultant

„Hey! Lady, please Look at me! “ - Tanz / Taiwan

Creation Consultant, Special Appearance

2020

2018

bottom of page